"Hundegestützte Pädagogik“ der Nymphenburger Schulen
 

Herzensangelegenheit

Kinder und Tiere gehören zusammen. Kinder und Hunde bilden ein unschlagbares Team und strahlen pure Lebensfreude aus. Voraussetzung für ein fröhliches und stressfreies Miteinander ist, dass Kinder das Wesen, das Verhalten und die Bedürfnisse des Hundes kennen und verstehen lernen. Die Nymphenburger Schulen (LINK: Nymph. Schulen) haben deshalb 2009 das „Schulhundprojekt“ gestartet.

Schulhunde Gina und Diao

Zusammen mit der erfahrenen Pädagogin Waltraud Ernst-Köhler unterrichte ich einmal wöchentlich Kinder im Alter von 10 bis 12 Jahren. Mit dabei sind mein Zwergschnauzer Diao und der Flatcoated-Doodle Gina von Frau Ernst-Köhler. Gina ist ein so genannter  pädagogischer Begleithund und unterstützt den Schulalltag durch ihre Anwesenheit und Mitwirkung auf verschiedenste Weise. Die Hunde üben eine große Faszination auf die Kinder aus, fordern zum Spielen auf, vermitteln Ruhe und lehren zur Übernahme von Verantwortung.

Hunde verstehen lernen

Mit den Kindern erarbeiten wir Wissen über die Abstammung, Physiognomie, Verhaltensweisen, Pflege, Erziehung des Hundes sowie seine ganz speziellen Vorlieben und Abneigungen. Die Kinder lernen die Körpersprache des Vierbeiners zu verstehen und wie sie sich fremden und bekannten Hund gegenüber verhalten. 

Auch die Ernährungsweise, sportlichen Ansprüche und das richtige Spielen mit dem Hund werden thematisiert, damit beide Seiten Spaß haben. Wir backen gemeinsam für die Hunde und unternehmen Ausflüge. 

Selbstbewusstsein stärken

Durch die ganzheitliche Unterrichtsmethode konnten wir Kindern mit Ängsten vor Hunden zu einem entspannten und freudigen Umgang mit den Tieren verhelfen. Insgesamt wird die Identifikation und die Schulzufriedenheit durch derartige pädagogische Ansätze erhöht und die Bereitschaft zu Aggressionen gesenkt. Die Kinder können sich insgesamt leichter in das System Schule integrieren und schulen ihre sozialen Kompetenzen in starkem Maße.